II. Bauperiode

Dienstag, den 03. Juni 2008 um 19:21 Uhr Administrator
Drucken

Es war vermutlich Offo von Arberg, der Ende des 13. Jahrhunderts mit der Verdichtung der Bebauung im bestehenden Bering und der Errichtung eines Vorhofes begann.

 

In anderen Beschreibungen wird die Erweiterung in eine Bauperiode mit dem Bau der Georgskapelle und des Torturmes datiert. Dies ist nachweislich nicht der Fall, da am Torturm deutlich sichtbar ist, dass er zu einer bestehenden Mauer ergänzt wurde, was daran zu erkennen ist, dass Unter- und Obergeschoß nicht in einer Bauflucht liegen.

Auch die Kapelle unterscheidet sich durch eine Baunaht von ihrer Nordmauer, die durch unterschiedliches Steinmaterial und eine andere Mauertechnik kenntlich ist. Gleichzeitig mit dem Vorhof wurde vermutlich der östliche Anbau des Palas errichtet, der heute zur Gänze verschwunden ist, und nicht mehr datiert werden kann. Im Vorhof selbst, durch den der Umfang der Burg beinahe verdoppelt wurde, befanden sich keine gemauerten Gebäude, vielleicht aber Stallungen, Gesindewohnungen oder für wirtschaftliche Zwecke genutzte Holzbauten.

 

Aktualisiert ( Mittwoch, den 04. Juni 2008 um 14:45 Uhr )